Oberhessen

Gliedert sich in fünf Urlaubsregionen, am Stadtrandt von Frankfurt, oberhalb des Mains bis hinauf zur Lahn schließt sich die Wetterau an. Sie gehört zu den fruchtbaresten und Ertragreichsten Landschaften Deutschlands. Zu den größten und sehenswerten Städten im Westen der Wetterau zählen: Bad Vilbel, Rosbach, Bad Nauheim, Friedberg und Hanau ganz im Süden, Geburtsort der Gebrüder Grimm und kulturelles Zentrum von Oberhessen.

 

Die Wetterau führt zum Gießener Becken, eine Senke rund um die frühere Provinzhauptstad, die Universitätsstadt Gießen. Heute befindet sich dort das Regierungspräsidium für die Region Mittelhessent. Der älteste noch ursprünglich erhaltene Botanische Garten Deutschlands, die beiden Landgrafenschlösser, das ehemalige Kloster Schiffenberg, die Badenburg – hier verfasste Georg Büchner den revolutionären Hessischen Landboten – und das Gleiberger Land gehören zu den beliebten Ausflugszielen im Gießener Becken.

 

Nordwestlich von Gießen ist der Naturpark des Lahn-Dill-Berglandes. Im Osten der Oranienstädte Dillenburg und Herborn befindet sich rund um Gladenbach ein sehr schönes Wandergebiet, das mit Schelder Wald, Bottenhorner Hochfläche, der Hörre und dem Breidenbacher Grund abwechslungsreiche Landschaften bildet. Im Norden stößt das Lahn-Dill-Bergland an die Ausläufer des sauerländischen Rothaargebirges und erreicht auf der Sackpfeife 674m ü. NN.

 

Im Osten schließt sich das Marburger Bergland an, das im Norden an den Burgwald und im Süden an die Ausläufer des Vogelsberg reicht. Mitten im Zentrum liegtt Marburg mit der bekannten Elisabethkirche, der ältesten protestantischen Universität Deutschlands, dem hoch über der Lahn wachenden Landgrafenschloss und zahlreichen Museen und historischen Bauwerken. Landschaftlich bilden das Tal der Wetschaft im Norden, die Lahnaue bei Fronhausen im Süden, das Amöneburger Becken im Osten und der Marburger Rücken im Westen ein abwechslungsreiches Gesamtbild.

 

Im Osten von Oberhessen liegt der Vogelsberg, das größte zusammenhhänge Vulkangebiet in Mitteleuropas. Am Taufstein (774m) erreicht es seinen höchsten Punk. Das Basaltmassiv des Vogelsberg bildet die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Zahlreiche Flüsse – Nidda, Wetter, Ohm, Schwalm und Lauter – entspringen am Vogelsberg, dessen Kernbereich als Naturpark geschützt ist. Der Vogelsberg ist dünn besiedelt, die wenigen größeren Orte warten dafür wie Alsfeld, Lauterbach, Schlüchtern oder Bruchköbel mit malerischen und gut erhaltenen Zentren auf.