Wirtschaft

Die Gemeinde Hirzenhain hat sich zu einer attraktiven und modernen Wohngemeinde entwickelt.

Die kurze Entfernung (30 min.) zur A5 in Richtung Frankfurt, als auch zur A 45 in Richtung Gießen oder zur A 66 in Richtung Fulda mag ein Grund dafür sein, dass sich namhafte kleine und mittelständische Unternehmen gerne in Hirzenhain ansiedeln. Größter Arbeitgeber ist Firma Buderus mit den Sparten Stahl-Feinguss, Offenfertigung und der Kunstgießerei.

 

 

Nachdem 1983 der Bebauungsplan rechtskräftig wurde, haben sich im Glashüttener Gewerbegebiet "In der Lache" mehrere mittelständische Unternehmen angesiedelt. Im Gewerbe-Mischgebiet "Junkerwiese" in Merkenfritz sind unter anderem die Hirzenhainer Behinderten-Werkstätten beheimatet.

 

 

Der Ortsteil Glashütten verfügt über eine kleinere Gesamtanlage von Hakenhofreiten des 18. und 19. Jahrhunderts, die als Ensemble denkmalgeschützt sind. Im Rahmen einer Anfang des Jahres 2001 bewilligten Dorferneuerung können in Glashütten Fachwerk- und andere orttypische Gebäude mit Unterstützung durch öffentliche Mittel saniert werden.

In Folge einer kommunalen Gebietsreform haben sich Anfang der 70er Jahre die Ortsteile Hirzenhain, Glashütten und Merkenfritz zusammengeschlossen. Die Großgemeinde Hirzenhain hat sich zu einer attraktiven und modernen Wohngemeinde entwickelt.